Einjährige schwanger: Sie trägt ihren Zwilling im Bauch

Peking - In dem chinesischen, einjährigen Mädchen Meng Ru wächst ein Teil ihres Zwillings heran. Ihr Bauch sei zu einem kleinen Fass angeschwollen, berichten chinesische Medien.

Bei dem Phänomen, das Mediziner foetus in foeto nennen, wachsen zunächst zwei Kinder im Mutterleib heran, bis sich der eine Fötus den anderen einverleibt. Gelegentlich wachsen die Zellen des einverleibten Zwillings auch erst nach Jahren heran. Der Zwilling könne eine Bedrohung für Meng Ru werden, wenn er nicht bald entfernt werde, sagten die untersuchenden Klinikärzte in Luohe.

Meng Rus Körper begann wenige Monate nach der Adoption durch ein Paar in Luohe in der Provinz Henan zu schwellen. Der Adoptivvater Kang Xi brachte Meng Ru in eine Klinik, wo der Zwilling entdeckt wurde. Angesichts der 10 000 Yuan (1500 Dollar) teuren Operation bat der Adoptivvater um finanzielle Hilfe. Die Medienberichte ließen offen, ob er sie schon erhalten hat. Erst 2005 war in China ein ähnlicher Fall bekanntgeworden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare