Eingeschlossener Hund verständigt Frauchen mit Autohupe

+
Ein bei Hitze im Auto eingeschlossener Labrador hat sein Frauchen mit der Hupe verständigt.

Macungie - Hätte er nicht die Hupe des Autos bedienen können, wäre der Labrador Max im US-Staat Pennsylvania wahrscheinlich zum Opfer der Hitze geworden.

Der Hund wurde von seinem Frauchen nach einer Fahrt zum Einkaufen im Wagen vergessen. Bei 32 im Schatten war es Max aber entschieden zu heiß, es betätigte die Hupe des Autos, wie eine Tierärztin später berichtete. Zunächst habe die Besitzerin nicht verstanden, wer da auf sich aufmerksam machen wollte. Als sie nach einer Stunde schließlich hinausging, sah sie Max auf dem Fahrersitz. Die Halterin reagierte sofort: Sie befreite den Hund aus dem aufgeheizten Auto, gab ihm kaltes Wasser und kühlte ihn mit einem nassen Handtuch. Dann fuhr sie mit ihm in eine Tierklinik. Nach Angaben der Tierärztin war Max sehr warm und hechelte schwer, schlimmere Schäden hatte der hupende Hund aber nicht erlitten.

apn

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare