Extreme Schäden

Thailand: Heftigstes Erdbeben seit 1935

+
Eine Straße wurde durch das Beben auseinander gerissen.

Bangkok - Einen Tag nach dem heftigsten Erdbeben in Thailand seit knapp 80 Jahren sind im Norden des Landes die schweren Schäden sichtbar geworden.

Eine 83-jährige Frau wurde nach Angaben der Behörden in der Provinz Chiang Rai von einer einstürzenden Wand erschlagen. In einigen Bezirken fiel der Strom über Nacht aus, Straßen und Häuser bekamen Risse, eine mehrere Meter hohe Buddha-Statue am Udom Waree-Tempel verlor den Kopf, und in Supermärkten fielen Lebensmittel aus den Regalen.

Das Beben hatte eine Stärke von 6,3. Der Erdstoß war noch in den Hochhäusern Bangkoks rund 800 Kilometer weiter südlich zu spüren. Erdbeben kommen in Thailand selten vor.

dpa

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Kommentare