Hinter Brombeergebüsch versteckt 

Eine Spürnase kennt keinen Feierabend: Polizeihund fasst Dieb

Ein Polizeihund in Osnabrück musste, trotz Feierabends, nochmal ran und spürte einen Dieb in seinem Versteck auf. 

Wallenhorst - Wenn es darauf ankommt, kennen Polizisten und ihre Hunde keinen Feierabend: Bei einem Abendspaziergang haben ein Beamter und sein Diensthund einer alten Dame dabei geholfen, ihr gestohlenes Portemonnaie wieder zu bekommen.

Wie die Polizei in Osnabrück am Mittwoch mitteilte, bekam der Polizist in Wallenhorst mit, dass in der Nähe zwei Männer die Geldbörse einer 79-Jährigen gestohlen hatten und weggelaufen waren.

Spontan entschied sich der Beamte, zusammen mit seinem Schäferhund „Yvo“ seine Kollegen bei der Suche nach den Tätern zu unterstützen. Obwohl es für den Hund sehr schwer war, der Fährte zu folgen, fand „Yvo“ einen Dieb hinter einem Brombeergebüsch. Die Polizisten nahmen den 57-jährigen Mann fest und händigten der alten Dame ihr Portemonnaie wieder aus.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Dinge sollten Sie aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Diese Dinge sollten Sie aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Er wiegt 131 Tonnen! Schwertransporter rutscht in Straßengraben

Er wiegt 131 Tonnen! Schwertransporter rutscht in Straßengraben

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare