Einbrecher verrät sich durch Handyklingeln

Bukarest - Pechsträhne: Zuerst wurde ein Einbrecher von den Hausbewohnern überrascht und musste sich verstecken. Dann klingelte auch noch sein Handy. Doch das war längst nicht alles.

Ein noch ungeübter Einbrecher ist in Rumänien beim Durchsuchen eines Hauses von den Bewohnern überrascht worden. In seiner Panik flüchtete er unters Bett, als das Ehepaar verfrüht nach Hause gekehrt war, berichtet das Online-Portal hispeed.ch.

Allerdings hatte der Täter vergessen, sein Handy auszuschalten. Und so begann das Mobiltelefon munter draufloszuklingeln, als die 75 und 76 Jahre alten Bewohner sich gerade zur Nachtruhe gebettet hatten. Das alte Ehepaar verhielt sich ganz ruhig und blieben liegen. Für den Mann und seine Frau war klar, dass eine dritte Person im Raum sein musste, da sie selbst kein Telefon besitzen.

Der erschrockene Einbrecher ergriff mit seinem klingelnden Handy die Flucht - und wurde dabei von den Bewohnern erkannt. Es war ein 18 Jahre alter Nachbarsjunge, der schon einmal bei einem Einbruch gefasst worden war. Jetzt drohen ihm sieben Jahre hinter Gittern.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare