In Baden-Württemberg

Ein Toter und vier Verletzte nach Zugunglück

+
Nach dem Zusammenstoß mit einem Lkw erreichen Rettungskräfte den Unglückszug. Foto: Jan-Philipp Strobel

Königsbronn (dpa) - Bei einem schweren Unfall mit einem Zug und einem Lastwagen ist im baden-württembergischen Königsbronn ein Mensch gestorben.

Es handle sich vermutlich um eine Person aus dem Lastwagen, sagte ein Polizeisprecher. Die Identität des Opfers sei aber noch nicht bekannt. Die Beamten waren zunächst von zwei Toten ausgegangen, hatten ihre Angaben aber korrigiert. Vier Menschen wurden leicht verletzt.

Wie genau es zu dem Unfall an einem Bahnübergang kam, sei noch völlig unklar, sagte der Sprecher weiter. In dem Zug, der von Aalen nach Ulm fahren sollte, seien rund 20 Menschen gewesen. Der Lastwagen sei in Brand geraten, die Feuerwehr habe die Flammen aber löschen können. Weitere Details nannte der Sprecher zunächst nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt-Hahn - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt-Hahn - 33 Passagiere in Klinik

Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 

Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet

Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.