Geretteter Chile-Kumpel: So geht es mir heute

+
Edison Pena hat neue Pläne für die Zukunft

New York - Edison Pena wurde vor über einem Jahr nach dem Grubenunglück in Chile gerettet. Bereits nach einem Monat nahm er an einem Marathon teil. So fühlt sich der Grubenarbeiter heute:

Der Überlebende des chilenischen Grubenunglücks vor etwas mehr als einem Jahr will auch dieses Jahr beim Marathon in New York mitlaufen. Edison Pena erlangte Berühmtheit, weil er im vergangenen Jahr weniger als einen Monat nach seiner Rettung an der Laufveranstaltung teilnahm.

Er und seine 32 Kumpel waren am 13. Oktober nach 69 Tagen aus einer eingestürztenKupfermine gerettet worden. Pena war seither wegen psychologischer Probleme und Berichten zufolge Drogen- und Alkoholproblemen im Krankenhaus behandelt worden. Er sagte am Donnerstag in New York, er könne sich glücklich schätzen, dass er ein Team von Therapeuten habe, und momentan fühle er sich recht gut. Der Marathon findet am Sonntag statt.

Chile: Erschütternde Bilder vom Gruben-Drama

dapd

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare