Krankenschwester

Ebola-Patientin in den USA: "Mir geht es gut"

+
Die Ebola-Patientin wird im Texas Health Presbyterian Krankenhauses in Dallas behandelt. 

Dallas - Der Zustand der Ebola-Patientin in den USA ist nach ihren eigenen Angaben weiter stabil.

„Mir geht es gut“, sagte die Krankenschwester, die sich bei einem inzwischen gestorbenen Ebola-Patienten aus Liberia angesteckt hatte, laut Mitteilung des Texas Health Presbyterian Krankenhauses in Dallas am Dienstag. „Ich möchte mich bei allen für die guten Wünsche bedanken.“ Auch die Ärzte und Krankenschwestern seien weiter zuversichtlich, dass die Frau die Krankheit überstehen werde, hieß es. Wie genau die Frau sich angesteckt hat, war weiterhin unklar. Es war das erste Mal, dass Ebola in den USA von Mensch zu Mensch übertragen wurde.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

US-Senatskandidat: Weitere Belästigungsvorwürfe gegen Moore

US-Senatskandidat: Weitere Belästigungsvorwürfe gegen Moore

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Kommentare