Dutzende Tote bei schwerem Verkehrsunglück in Afghanistan

+
Über die genaue Zahl der Passagiere in den Bussen gibt es noch keine Klarheit. Foto: Sayed Mustafa

Kabul (dpa) - Nach der Kollision zweier Busse mit einem Tanklastwagen in Afghanistan am Sonntag sind inzwischen 46 Tote aus den verbrannten Wracks geborgen worden. Das sagte am Morgen der Sprecher des Gesundheitsministeriums in Kabul, Mohammad Kawusi, der Deutschen Presse-Agentur.

Man habe die menschlichen Überreste von etwa zehn weiteren Passagieren gefunden. Sie müssten nun forensisch untersucht werden, um sie zuzuordnen. Das könne dauern.

Über die genaue Zahl der Passagiere in den Bussen gibt es weiter keine Klarheit. Am Vortag hatte Kawusi noch von 73 Toten gesprochen, Gouverneur und Polizei hatten um die 50 Tote geschätzt. Mittlerweile heißt es, einige der 125 angeblich auf Listen stehenden Passagiere seien entlang des Weges ausgestiegen.

Die Fahrzeuge waren am Sonntagmorgen auf der Autobahn zwischen Kabul und Kandahar in der Provinz Gasni zusammengestoßen. Der Tanklaster explodierte, die beiden Busse fingen Feuer.

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare