Massen-Überdosis

Dutzende nach Musikfestival in Klinik - viele in kritischem Zustand

Melbourne - Wegen einer Überdosis Drogen sind mehr als 20 Besucher eines Elektro-Musik-Festivals im australischen Melbourne in umliegende Kliniken gebracht worden.

Viele von ihnen seien in einem kritischen Zustand, berichteten mehrere Medien am Sonntag.

Das Festival sei von Drogen nur so „überflutet“ gewesen, sagte der Leiter der Rettungseinheiten im Bundesstaat Victoria, Paul Holman, dem Sender Channel 9. Nahezu alle Verletzten hätten den Wirkstoff GHB, auch bekannt als Liquid Ecstasy, zu sich genommen.

Liquid Ecstasy ist eine farblose Flüssigkeit, die leicht Getränken untergemischt werden kann. Sie führt zu Übelkeit, Bewusstseinsstörungen und Gedächtnislücken.

Die Polizei nahm nach Angaben des Senders ABC 40 Festivalbesucher wegen Drogenbesitzes fest, darunter 33 Männer und 7 Frauen. Ein Mann habe Ecstasy, Kokain, MDMA, LSD, Ketamin und Cannabis bei sich gehabt. Das Festival sollte am Sonntag nach Sydney weiterziehen.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder

Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Frankreich zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister - die Bilder vom Finale gegen Kroatien

Frankreich zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister - die Bilder vom Finale gegen Kroatien

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.