Drohendes Hochwasser: 1000 Familien evakuiert

+
2006 hatte Hochwasser große Teile Thailands heimgesucht.

Bangkok - Rund 1000 Familien mussten am Montag in Thailands Hauptstadt Bangkok wegen drohender Überschwemmungen in Sicherheit gebracht werden. Betroffen waren Menschen in den  Stadtteilen entlang des Flusses Chao Phraya.

Lesen Sie auch:

Wasser bedroht Bangkok

Stadt in Alarmbereitschaft

Der Wasserpegel stand am Montag rund zwei Meter über normal. Die Flutbarrieren sind etwa 2,50 Meter hoch. Schwere Monsunregen im Nordosten und in Zentralthailand haben den Chao Phraya gefährlich anschwellen lassen.

Die Behörden mussten mehrere Schleusen nördlich von Bangkok öffnen, weil der Wasserdruck auf die Staumauern zu groß geworden war. Die Flutwelle walzt durch das Flussbett am westlichen Rand der Millionenmetropole. Zusätzlicher Druck bildet sich durch die hohen Flutstände im Golf von Thailand, die Wasser in die Mündung des Flusses drücken. Wenn dazu in den nächsten Tagen weitere heftige Regenfälle kommen, könnten die Dämme brechen, warnen Meteorologen. Die Monsunregen waren die heftigsten seit Jahrzehnten.

Mehr als ein Drittel der 77 Provinzen stehen teilweise unter Wasser. 2,4 Millionen Menschen sind betroffen, 38 ertranken. Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva schätzte den Schaden bei Ackerflächen und Infrastruktur und durch Ernteausfälle auf zehn Milliarden Baht (240 Millionen Euro).

dpa

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare