Drogencocktail im Getränk - 26-Jähriger liegt im Koma

Halle - Vermutlich durch ein Getränk mit Drogen ist ein 26 Jahre alter Mann in Halle (Sachsen-Anhalt) bei einer Party vergiftet worden und liegt nun im Koma.

Er habe in der Nacht zu Sonntag auf einer Tanzveranstaltung vermutlich einen Drogencocktail serviert bekommen, sagte eine Polizeisprecherin am Montag in Halle.

Das Getränk habe ihm ein bisher unbekannter Mann gereicht. Kurz danach ging es dem 26-Jährigen schlecht. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und liegt nun im künstlichen Koma. Er sei in Lebensgefahr, hieß es. Die Polizei ermittelt gegen Unbekannt wegen versuchten Totschlags.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Meistgelesene Artikel

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben

US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion