Sie lebte von Brot und Bonbons

Mädchen harrt eine Woche neben toter Mutter aus

Rouen - Ein dreijähriges Mädchen hat im nordfranzösischen Rouen mindestens eine Woche lang neben der Leiche seiner Mutter ausgeharrt, bevor es von der Feuerwehr gerettet wurde.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft vom Donnerstag wurden die Retter am Vorabend von einer Nachbarin alarmiert, weil sie die 46-Jährige schon einige Zeit lang nicht mehr gesehen hatte. Nachdem die Feuerwehr durch ein Fenster in die verrammelte Wohnung eingestiegen war, entdeckte sie auf dem Bett die Leiche der Vermissten - und daneben deren kleine Tochter.

Die Kleine hatte offenbar all die Tage lang von Brot, Bonbons und anderen "Esssachen" überlebt, die sie in der Wohnung fand. Laut Staatsanwaltschaft war sie leicht dehydriert, schien aber ansonsten bei guter körperlicher Verfassung. Vorsichtshalber wurde sie trotzdem zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die genaue Todesursache ihrer Mutter war zunächst unklar. Die Polizei hielt sowohl einen Suizid als auch einen natürlichen Tod für möglich.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare