"Dreckschweine" vertreiben den Winter

+
Hat in Herigsdorf eine lange Tradition und macht den Teilnehmern offaenbar Spaß: das Dreckschweinfest. Foto: Peter Endig

Hergisdorf (dpa) - Das traditionelle "Dreckschweinfest" hat in Hergisdorf in Sachsen-Anhalt den Winter vertrieben.

Junge Männer warfen sich dabei in eine Schlammkuhle. Einige waren maskiert. Weiß gekleidete Läufer, die den Sommer symbolisieren, gingen mit Peitschen dazwischen, bis das letzte "Dreckschwein" vertrieben war.

"Der Winter ist ordentlich vertrieben worden", sagte der Amtmann der Pfingstgesellschaft Hergisdorf, Jürgen Colawo. Mehr als 2000 Besucher hätten das Spektakel verfolgt. "Es hat sich gelohnt", sagte Colawo. Nach Angaben des 35 Mitglieder zählenden Vereins wurde das Ritual erstmals im Jahr 1620 in einem Kirchenbuch schriftlich erwähnt. Es soll sich um einen uralten, vorchristlichen Brauch handeln.

Dreckschweinfest Hergisdorf

Neue Möbel für offene Grundrisse

Neue Möbel für offene Grundrisse

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare