Medien berichten

Trennung: Ehefrau wirft Strauss-Kahn raus

+
Der frühere IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn und seine Frau Anne Sinclair haben sich offenbar getrennt.

Paris - Offenbar ist der ehemalige IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn von seiner Frau Anne Sinclair aus der gemeinsamen Wohnung geworfen worden. Wie Medien berichten, hat sich das Paar getrennt. 

Das erzählt zumindest eine dem Paar nahestehende Person. Offenbar leben Sinclair und Strauss-Kahn mittlerweile in zwei verschiedenen Anwesen in der französischen Hauptstadt.

Wie die Illustrierte "Closer" berichtet, habe die Journalistin Anne Sinclair den ehemaligen IWF-Chef nach 20 Ehejahren aus der gemeinsamen Wohnung geschmissen - und das, obwohl sie trotz aller Skandale bisher zu ihrem Gatten gehalten hatte.

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern 

Warum sich das Paar getrennt hat, ist noch nicht bekannt. Es wird jedoch gemunkelt, dass sich Strauss-Kahn immer mehr vom gesellschaftlichen Leben distanziert und über mangelnde Berufsperspektiven geklagt habe.

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion