Dinosaurier-Ausstellung in New York mit deutschen Fossilien

+
Auch das Urpferdchen aus der Grube in Messel ist in New York zu sehen. Foto: Adgw

New York (dpa) - Fossilien und Abdrücke unter anderem aus Bayern und Hessen sind in einer Ausstellung des renommierten New Yorker Naturkundemuseums zu sehen. Ab Montag sit die Ausstellung "Dinosaurs Among Us" im American Museum of Natural History zu sehen.

Die Stücke sind Teil einer Schau über die "ungebrochene evolutionäre Linie zwischen Dinosauriern und heute lebenden Vögeln", wie das Museum bei einer Vorbesichtigung mitteilte.

"Dinosaurier sind noch unter uns", sagte Paläontologe und Kurator Mark Norell. "Sie leben weiter in den mindestens 13 000 Vogelarten, die es heute gibt. Man könnte sogar argumentieren, dass die Ära der Dinosaurier nie so richtig aufgehört hat."

Forschern zufolge bauten viele Dinosaurier Nester, legten Eier, hatten Federn und Klauen und einige konnten wohl auch fliegen. Die "Dinosaurs Among Us" betitelte Ausstellung, die ab Montag bis zum 2. Januar 2017 im American Museum of Natural History zu sehen ist, dokumentiert diese Ähnlichkeiten mit Fossilien, Abdrücken, Modellen und Fotos aus der ganzen Welt. Darunter sind auch Fossilien und Abdrücke aus der Nähe von Solnhofen in Bayern und Messel in Hessen.

Informationen des Museums

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Kommentare