Dieser Junge trägt einen Fötus im Bauch

Lima - Auf den ersten Blick wirkt der dreijährige Isbac P. völlig normal. Doch was sich im Inneren des kleinen Jungen aus Peru abspielt ist etwas sehr Ungewöhnliches.

Denn in seinem Bauch wächst ein sogenannter parasitärer Zwilling heran. Nach dem Isbac über Bauchschmerzen klagte, fanden die Ärzte einen etwa 25 Zentimeter großen Fötus. Doktor Marco Antonio Flores: "Als wir eine Ultraschalluntersuchung bei ihm durchführten haben wir gesehen, dass er Knochen in seinem Bauch hatte - Oberarmknochen, Oberschenkelknochen, eine Wirbelsäule. Dann haben wir den Test wiederholt, um sicherzugehen." Den Ärzten zufolge hat der parasitäre Fötus kein Gehirn, Herz oder Lungen. Er überlebt durch die Blutzufuhr der Person, die ihn in sich trägt.

Eins von 500.000 Kindern kommt mit einem parasitären Zwilling zur Welt. Der Fötus wird nun aus Isbac Bauch entfernt und danach sollte sich der Kleine wieder besser fühlen.

Das waren die beliebtesten Babynamen 2011

Das waren die beliebtesten Babynamen 2011

Das könnte Sie auch interessieren

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Meistgelesene Artikel

Auch Babys darunter: Polizei holt 78 Flüchtlinge aus diesen verplombten Lastern

Auch Babys darunter: Polizei holt 78 Flüchtlinge aus diesen verplombten Lastern

Hier entgeht ein Kind nur knapp dem Tod

Hier entgeht ein Kind nur knapp dem Tod

Teurer Tropfen: Whisky im Wert von mehr als 650.000 Euro in Paris gestohlen

Teurer Tropfen: Whisky im Wert von mehr als 650.000 Euro in Paris gestohlen

Erdbeben der Stärke 5,4 erschüttert Südosten von Südkorea

Erdbeben der Stärke 5,4 erschüttert Südosten von Südkorea

Kommentare