Diebe setzen Schlangen als Waffe ein

Addis Abeba/Antananarivo - Tierische Bedrohung: Auf den Straßen der Tropeninsel Madagaskar setzen Diebe immer häufiger Schlangen als Waffe ein.

So geschehen am Mittwoch, als unbekannte Täter in der Hauptstadt Antananarivo ein Reptil in ein im Stau stehendes Auto schleuderten. Die Insassen seien in Panik geflüchtet, worauf die Banditen alle Wertsachen mitgehen ließen, darunter Handtaschen, Handys und das Autoradio, berichtete die Zeitung “Midi Madagasikara“ am Donnerstag.

Anschließend flüchteten die Diebe zu Fuß. Die Polizei erklärte, es habe sich nicht um einen Einzelfall gehandelt. Auf Madagaskar gibt es zwar keine Giftschlangen, aber die Inselbewohner haben dennoch große Angst vor jeder Art von Reptilien, darunter neben Schlangen auch Chamäleons.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare