Gewitter und Regen

Die nächsten Tage bringen wenig Sonne und Wärme

+
Verlassene Parkbank: In den nächsten Tagen wird der Platz wohl leer bleiben, jedenfalls sieht das Wetter nicht nach Sonnenbaden aus. Foto: Jan Woitas

Offenbach - Richtig schönes Frühlingswetter lässt weiter auf sich warten. Nach dem kalten Pfingstfest bleibt es auch in den nächsten Tagen weitgehend wechselhaft, auch wenn die Temperaturen wieder etwas ansteigen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

"Eigentlich hätten wir uns ein kräftiges Hochdruckgebiet mit viel Sonnenschein und Wärme so richtig verdient, doch leider ist davon auf den Wetterkarten nicht viel zu sehen", bedauert Meteorologe Helge Tuschy von der Wettervorhersagezentrale. Zwar steige der Luftdruck über Mitteleuropa an, doch immer wieder mogelten sich von Westen Fronten nach Deutschland, die ein stabiles Sonnenwetter verhinderten, fügte er hinzu.

Tief "Arlette" sorgt am Mittwoch für Höchstwerte um 20 Grad, doch am Abend gibt es im Westen erste Schauer und Gewitter. Auch danach wird es nicht viel besser. Der Donnerstag wird wechselhaft mit teils kräftigen Schauern und Gewittern, am Freitag gibt es vor allem im Norden und Nordosten etwas Regen. Die Höchstwerte schwanken zwischen 17 und 23 Grad. Immerhin: Anders als an Pfingsten ist Bodenfrost kein Thema mehr. Auch an den folgenden Tagen wird es nicht wärmer als 20 Grad, immer wieder ziehen von West nach Ost Fronten mit Regen und Gewittern übers Land.

dpa

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare