"Zu dicke" Busfahrer suspendiert

+
Im englischen Blackpool wurden zwei "zu dicke" Busfahrer suspendiert.

Blackpool - Zwei britische Busfahrer sind wegen Übergewichts vom Dienst suspendiert worden. Das sorgt für Ärger.

Den Männern sei gesagt worden, sie müssten innerhalb von vier Wochen mehrere Kilogramm abnehmen, ansonsten würden sie für 12 Monate in unbezahlten Urlaub geschickt, sagte ein Gewerkschaftssprecher der Zeitung “Daily Mail“. Das Busunternehmen aus dem englischen Blackpool wollte sich am Donnerstag nicht zu Details äußern und teilte lediglich mit, man habe im Sicherheitsinteresse der Fahrer, aber auch der Passagiere, gehandelt.

Die Gespräche liefen vertraulich ab. Man sei aber den medizinischen Anweisungen von Experten gefolgt, hieß es von der Firma. Laut “Daily Mail“ wogen die Männer etwa 160 Kilogramm.

Gewerkschaften und Arbeitnehmer-Vertreter kritisierten die Entscheidung. Die Arbeit eines Busfahrers sei von Natur aus eine “sitzende Tätigkeit“ und es müsse andere Lösungen für daraus entstehende Probleme geben, sagte ein Sprecher einer örtlichen Arbeitsrecht-Gruppe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare