Deutschland schließt Botschaft im Jemen

+
Die Unruhen im Jemen eskalieren weiter: Deutschland schließt seine Botschaft in dem Land.

Hanoi - Die Unruhen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften im Jemen eskalieren immer weiter. Jetzt zieht Deutschland wegen der zunehmenden Auseinandersetzungen seine Diplomaten aus dem Land ab.

Die Botschaft in der Hauptstadt Sanaa werde “vorübergehend geschlossen“, kündigte Außenminister Guido Westerwelle am Samstag bei einem Besuch in Vietnam an. Im Jemen hatte zuletzt nur noch eine kleine Gruppe von Botschaftsmitarbeitern gearbeitet und insgesamt halten sich noch etwa 30 Bundesbürger in ärmsten Land der arabischen Halbinsel auf. Zugleich verurteilte Westerwelle die anhaltende Gewalt im Jemen auf das Schärfste. Präsident Ali Abdullah Salih forderte er erneut auf, zurückzutreten und die Macht abzugeben.

dpa

Der "arabische Frühling": In diesen Ländern wird rebelliert

Der „arabische Frühling“: In diesen Ländern wurde rebelliert

Mehr zum Thema:

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare