Kriegswaffen: Deutscher in Bolivien festgenommen

La Paz - Ein seit 15 Jahren in Bolivien lebender Deutscher ist wegen unerlaubten Besitzes von Kriegswaffen festgenommen worden. Er soll zudem Verbindungen zu einer Bande gepflegt haben.

In der Wohnung des Mannes in der Nähe der Stadt Santa Cruz seien sieben nicht näher bezeichnete Kriegswaffen sowie zwei Pistolen und Munition verschiedenen Kalibers gefunden worden, teilte Regierungsminister Sacha Llorenti am Donnerstag (Ortszeit) am Sitz der Regierung in La Paz mit.

Es gebe Hinweise, dass der Deutsche Verbindungen zu einer kriminellen Bande gehabt habe, die vor zehn Jahren unter dem Kommando eines inzwischen inhaftierten Polizisten Raubüberfälle begangen habe. Welcher Art die Kontakte des Deutschen mit der Bande waren und wieso die Polizei seine Wohnung durchsuchte, wurde zunächst nicht bekannt.

Die Behörden des südamerikanischen Landes hätten die deutsche Botschaft in La Paz um Angaben zu dem Mann gebeten, weil Deutschland vor einigen Jahren dessen Auslieferung wegen Betrugs beantragt habe, fügte Llorenti hinzu. Die Aufenthaltsberechtigung des Deutschen sei abgelaufen gewesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Nachtwanderung in Helzendorf

Nachtwanderung in Helzendorf

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare