Am 3405 Meter hohen Fitz Roy

Deutscher und Schweizer Bergsteiger in Anden tödlich verunglückt

El Chaltén - Ein deutscher und ein Schweizer Bergsteiger sind in den argentinischen Anden tödlich verunglückt.

Wie Rettungskräfte am Dienstag mitteilten, fanden andere Bergsteiger am vergangenen Wochenende zufällig die Leichen des 28-jährigen Deutschen und des 33-jährigen Schweizers am 3405 Meter hohen Fitz Roy. Die Leiterin des Rettungsteams sagte, die beiden hätten eine Seilschaft gebildet und seien zusammen abgestürzt.

Der Absturz geschah demnach aus einer Höhe zwischen 800 und 1200 Meter an der steilen und glatten Poincenot-Bergwand. Der Aufstieg auf den Fitz Roy gilt weltweit als besonders schwer. Der etwa 2700 Kilometer südwestlich von Buenos Aires gelegene Berg gehört zu den Hauptattraktionen in zwei Nationalparks - Los Glaciares in Argentinien und Bernardo O'Higgins im benachbarten Chile.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Urlaub in Deutschland: 14 herrliche Reiseziele für den Sommer

Urlaub in Deutschland: 14 herrliche Reiseziele für den Sommer

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Paradiesisch: Das sind die schönsten Strände Europas

Paradiesisch: Das sind die schönsten Strände Europas

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Meistgelesene Artikel

Von Welle erfasst: Deutscher Urlauber ertrinkt auf Mallorca

Von Welle erfasst: Deutscher Urlauber ertrinkt auf Mallorca

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.