Sturz beim Fotografieren

Deutscher Tourist in Machu Picchu tödlich verunglückt

+
Machu Picchu ist eine der größten Touristenattraktionen Südamerikas.

Lima - Weil er einen besonders spektakulären Schnappschuss von Machu Picchu, der peruanischen Inka-Ruinenstätte in den Anden, machen wollte, ließ sich ein Deutscher zu einem tödlichen Leichtsinn hinreißen.

Der 51-Jährige habe beim Fotografieren das Gleichgewicht verloren und sei einen hundert Meter tiefen Hang hinabgestürzt, meldete die Nachrichtenagentur Andina. Nach ersten Ermittlungen sei der Deutsche über eine Absperrung vor dem Abgrund geklettert, berichtete die Zeitung "Correo" am Donnerstag. Die Leiche wurde geborgen und nach Cusco gebracht.

dpa

Blutige Proteste: Bereits 25 Tote in Venezuela

Blutige Proteste: Bereits 25 Tote in Venezuela

Ärger um Treffen Gabriels mit Regierungskritikern

Ärger um Treffen Gabriels mit Regierungskritikern

Bilder vom brutalen „Jahrhundert-Raub“ in Paraguay

Bilder vom brutalen „Jahrhundert-Raub“ in Paraguay

Großbrand eines Verbrauchermarktes in Verden - Der Morgen danach

Großbrand eines Verbrauchermarktes in Verden - Der Morgen danach

Meistgelesene Artikel

Nanny packt aus: Das geschah in der Nacht, als Maddie verschwand

Nanny packt aus: Das geschah in der Nacht, als Maddie verschwand

So blamiert sich Adidas bei den Läufern des Boston-Marathons

So blamiert sich Adidas bei den Läufern des Boston-Marathons

Unter diesem Gullideckel verbirgt sich das tiefste Loch der Erde

Unter diesem Gullideckel verbirgt sich das tiefste Loch der Erde

Asteroid rauscht in unmittelbarer Nähe an Erde vorbei

Asteroid rauscht in unmittelbarer Nähe an Erde vorbei

Kommentare