Deutscher bei Lawinenunglück in Österreich gestorben

+
Schon wieder ist ein Deutscher von einer Lawine in den Tod gerissen worden. Diesmal am Pitztaler Gletscher.

Wien - Die Lawinenserie in Österreich hat einen weiteren Deutschen das Leben gekostet. Ein Mann aus Baden-Württemberg ist am Pitztaler Gletscher von einer Lawine mitgerissen worden.

Der Tiefschneefahrer war zusammen mit einem 37-jährigen Landsmann auf einer Abfahrt abseits der markierten Pisten unterwegs, als sich die Schneemassen lösten. Die Lawine riss den Wintersportler 300 Meter weit mit. Seinem Begleiter sei es gelungen, einen Notruf abzusetzen und den Verschütteten aus den Schneemassen zu befreien, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA.

Er wurde in eine Klinik nach Innsbruck geflogen, wo er jedoch in der Nacht zum Montag starb. Der Deutsche ist in dieser Saison das 15. Lawinenopfer in Österreich. Allein am vergangenen Donnerstag und Freitag starben in der Alpenrepublik sechs Menschen in abgerutschten Schneemassen, unter ihnen zwei Deutsche. Experten warnen wegen der erheblichen Lawinengefahr seit Wochen davor, auf unmarkierten Pisten zu fahren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare