Deutscher Bergsteiger in Tirol verunglückt

St. Leonhard - Ein Deuutscher aus Mainz ist am Donnerstag unterhalb des Verpeiljochs abgestürzt und gestorben. Er trennte sich von seiner Gruppe und war alleine unterwegs.

In Tirol ist ein deutscher Bergsteiger ums Leben gekommen. Der 71-jährige Mainzer stürzte am Donnerstag unterhalb des Verpeiljochs im Pitztal 100 Meter ab und blieb in einem Bachbett liegen, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA am Freitag meldete.

Der Mann war mit einer elfköpfigen Gruppe des Deutschen Alpenvereins auf dem Weg in Richtung Verpeilhütte. Er trennte sich gemeinsam mit einem Gefährten von den anderen und stieg unterhalb des Verpeiljochs ab. Auch die Wege dieser beiden trennten sich - als der 71-Jährige in einer Höhe von mehr als 2.400 Metern abstürzte, war er allein unterwegs, wie APA berichtete.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion