Deutscher (40) von Lawine getötet

Neukirchen - Bei einem Lawinenunglück in den österreichischen Alpen ist ein Mann aus Nordrhein-Westfalen getötet worden, sechs weitere Menschen wurden verletzt.

Der 40-Jährige wurde zwar zunächst wiederbelebt, nachdem Retter ihn aus den Schneemassen ausgegraben hatten. Er starb nach Angaben der Polizei aber am Freitagnachmittag im Krankenhaus in Salzburg.

13 Schneeschuhwanderer aus Deutschland und der Schweiz sowie eine österreichische Führerin waren am Freitagmittag in den Bergen bei Neukirchen in Westösterreich unterwegs, als sich oberhalb von ihnen eine 120 Meter breite und 300 Meter lange Lawine löste. Sie riss sieben Menschen mit, die bis zu zwei Meter tief verschüttet wurden.

Zwei Menschen konnten schnell aus den Schneemassen befreit werden. Mit vier Hubschraubern trafen Retter mit Hundestaffeln und Suchgeräten ein, die auch die übrigen Verschütteten ausgruben und in Krankenhäuser brachten. Fünf der Verletzten waren Urlauber aus Deutschland. Insgesamt 99 Helfer waren im Einsatz.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare