Unglück immer wahrscheinlicher

Deutsche in Neuseeland vermisst: Boot angeschwemmt

Wellington - Seit zwei Wochen etwa werden drei Deutsche vermisst, die in Neuseeland unterwegs waren. Nun verdichten sich die Anzeichen, dass ihr Verschwinden mit einem Unglück zu tun hat.

Bei der Suche nach drei seit gut zwei Wochen in Neuseeland vermissten Deutschen verdichten sich die Anzeichen eines Unglücks. An der Stewart-Insel im Süden des Landes wurden ein Rettungsboot der Jacht und ein Kissen angeschwemmt, berichtete der Nachrichtendienst Fairfax News am Dienstag. Von der Jacht selbst und den Menschen an Bord - zwei 19-jährige Frauen aus Görlitz sowie ein 33-jähriger Deutscher - fehlte weiter jede Spur.

Die Polizei und Freiwillige wollten die Strände nach weiterem Material absuchen. Die drei Vermissten wollten vom Ort Bluff aus auf einen zwölfstündigen Segeltörn gehen. Die Gegend ist wegen der rauen See berüchtigt.

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare