Deutsche nach 14 Stunden aus Meer gerettet

Alicante - Zwei deutsche Segler sind 14 Stunden nach dem Untergang ihres Bootes auf einem Rettungsfloß aus dem Mittelmeer gerettet worden. Sie wollten zur Insel Ibiza segeln.

Wie der spanische Rettungsdienst am Freitag in Alicante mitteilte, hatte das Paar bei dem Unglück noch rechtzeitig ein Rettungsfloß in Wasser lassen und sich in Sicherheit bringen können. Dann riefen die Deutschen per Handy einen Bekannten in der Hafenstadt Cartagena an, der die Rettungsdienste alarmierte.

Bei der Suche nach den Seglern waren ein Flugzeug, ein Hubschrauber und drei Schiffe im Einsatz. Eine britische Jacht konnte die Schiffbrüchigen bergen und in den Hafen von Oliva bringen. Die Segler hatten von Cartagena nach Ibiza fahren wollen. Weshalb ihr Boot sank, war zunächst nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare