Bundeswehr entert iranisches Schiff

Deutsche Fregatte stoppt Piratenangriff

Berlin - Die Bundeswehr-Fregatte "Sachsen" hat vor der Küste des ostafrikanischen Landes Somalia einen Piratenangriff auf ein iranisches Schiff gestoppt.

Die Fregatte war nach Angaben des EU-Anti-Piratenprogramm (EU NAVFOR) informiert worden, dass Piraten das Schiff gekapert hätten.

Der Kommandant konnte Kontakt mit dem Kapitän der Dow, einem traditionellen Segler, aufnehmen. Er berichtete, dass sieben Piraten an Bord seien und ihn geschlagen hätten, außerdem seien Waffen an Bord. Mit Einverständnis des Kapitäns enterten deutsche Soldaten das Schiff, wie die Bundeswehr auf ihrer Internetseite mitteilte.

Auf der Dow waren 20 Iraner und sieben Somalier. Die der Piraterie verdächtigen Somalier wurden an Bord der Fregatte Sachsen gebracht und die Waffen sichergestellt. Bei der Aktion gab es auf deutscher Seite keine Verletzten. Die Fregatte "Sachsen" ist im Rahmen der europäischen "Atalanta"-Mission im Einsatz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare