Der Frühling bleibt auch zum Wochenstart

+
Spaziergänger genießen die milden Temperaturen an der Uferpromenade von Langenargen. Foto: Felix Kästle

Offenbach (dpa) - Zum Wochenbeginn bleibt es in Deutschland angenehm mild. Kühleres und unbeständiges Wetter erwarten die Meteorologen erst ab Mitte der Woche. Die Temperaturen klettern am Montag auf 15 bis 25 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte.

Wolken überwiegen im Nordwesten und Westen, wo zeitweise auch Regen fällt. Vor allem in der Mitte und im Südwesten sind mancherorts Gewitter möglich. Auf den Alpengipfeln gibt es Föhn.

Das Frühlingswetter lockte am Wochenende die Menschen nach draußen. Mit 20 Grad am wärmsten wurde es am Samstag im bayerischen Mittenwald. Das sei aber weit weg von Rekordwerten, sagte ein DWD-Meteorologe. Mild blieb es auch am Sonntag, bereits am Vormittag kletterten die Temperaturen auf bis zu 18 Grad.

Für Dienstag erwarten die Meteorologen in der Südosthälfte Deutschlands teils längeren Sonnenschein. Im Westen und Norden überwiege dagegen meist stärkere Bewölkung, dort sind auch Schauer und Gewitter möglich. Die Temperaturen liegen zwischen 13 und 26 Grad. Am Mittwoch sollen Werte zwischen 12 und 24 Grad erreicht werden.

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare