Dankesgebete nach Mord an Ehefrau

Kairo - In Ägypten hat ein Bauer seinem Schöpfer auf Knien gedankt, nachdem er seine Ehefrau mit elf Messerstichen ermordet hatte. Sie habe versucht ihn mit Rattengift zu vergiften, sagte er der Polizei.

Der muslimische Landwirt aus dem südlich von Kairo gelegenen Bezirk Al-Ajat war so glücklich über den Tod der Ehefrau, dass er sich nach der Bluttat wusch und zwei Dankesgebete verrichtete bevor er sich mit dem noch blutigen Messer in der Hand der Polizei stellte.

Nach einem Bericht der Kairoer Tageszeitung “Al-Akhbar“ vom Dienstag, gab der Bauer bei der Polizei zu Protokoll, seine Gattin habe ihm in 30 Jahren Ehe “das Leben zur Hölle gemacht“. Sie habe ihn ständig als Schwächling beschimpft. Vor einigen Monaten habe sie ihm sogar Rattengift in den Fruchtsaft gemischt, um ihn zu töten. Doch er habe den merkwürdigen Geschmack noch rechtzeitig bemerkt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare