"Vernünftige Lösung"

Costa-Unglück: Strafe für Kreuzfahrtgesellschaft

+
32 Passagiere der Costa Concordia starben.

Grosseto/Rom - Die Kreuzfahrtgesellschaft Costa Crociere muss nach der Havarie der Costa Concordia eine Strafe in Höhe von einer Million Euro zahlen.

Das Gericht in Grosseto stimmte am Mittwoch der von dem Unternehmen vorgeschlagene Vereinbarung zu, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Damit werde es keine weiteren Ermittlungen gegen Costa Crociere geben. „Das ist die vernünftigste Lösung im Vergleich zu dem, was passiert ist“, sagte Marco De Luca, der Anwalt der Kreuzfahrtgesellschaft.

Luxusliner läuft auf Grund - Tote und Verletzte

Luxusliner läuft auf Grund - Tote und Verletzte

Bei dem Unglück vor der italienischen Insel Giglio im Januar 2012 waren 32 Menschen ums Leben gekommen. Die Costa Concordia war an einen Felsen gefahren, aufgeschlitzt worden und gekentert. Die Hauptvorwürfe richten sich gegen Kapitän Schettino. Ob es gegen ihn einen Prozess geben wird, muss das Gericht noch entscheiden.

dpa

Mehr zum Thema:

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Kommentare