"Costa Concordia": Berliner unter den Todesopfern

Berlin - Ein seit dem Schiffsunglück der “Costa Concordia“ vor der toskanischen Küste vermisster Berliner ist tot.

Das geht nach Recherchen der Nachrichtenagentur dapd aus den Vermisstenlisten der italienischen Behörden hervor. Demnach ist der 66-Jährige unter den vier bislang tot geborgenen Deutschen. Von seiner 60-jährigen Begleiterin fehlt nach wie vor jede Spur. Die drei weiteren, tot geborgenen Deutschen stammen nach dapd-Informationen aus Hessen, Nordrhein-Westfalen und Bayern.

Hier fliehen die Menschen von der Costa Concordia

Hier fliehen die Menschen von der Costa Concordia

Die “Costa Concordia“ war am 13. Januar auf einen Felsen gelaufen und gekentert. An Bord waren etwa 4.200 Menschen, darunter mindestens acht Berliner.

dapd

Rubriklistenbild: © Screensshot: merkurtz.tv

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meistgelesene Artikel

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Kommentare