Heftige Schneefälle

Mindestens 16 Tote bei Winterstürmen in den USA

In den USA fallen derzeit in einigen Teilen erhebliche Schneemassen.

Concord/USA - Bei schweren Stürmen im Süden und Mittleren Westen der USA sind mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen.

Heftige Schneefälle rissen Stromleitungen nieder und machten die Straßen teilweise unpassierbar. Am Donnerstag zog die Unwetterfront weiter in den Nordosten der USA. Im Staat New York und den nördlichen Teilen Neuenglands fielen erhebliche Schneemengen. Er gehe davon aus, dass der Wintersturm am (heutigen) Freitag nach Kanada weiterziehen werde, sagte der Sprecher des Nationalen Wetterdienstes, David Roth, am Donnerstag.

Nach zahlreichen Stromausfällen im Staat Arkansas wurde die Energieversorgung am Donnerstag teilweise wieder hergestellt. Dennoch waren noch immer 135.000 Haushalte ohne Strom, wie das Versorgungsunternehmen Entergy mitteilte. Im Staat Maryland fiel in 7.000 Haushalten der Strom aus, in Vermont in rund 800.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Kommentare