Cola-Nation USA im Wasser-Wahn

+
Klebrige Limo war gestern: Immer mehr Amerikaner steigen auf Wasser um. Foto: Patrick Pleul

New York (dpa) - Fettiges Fast Food und klebrige Limonade - das Image ungesund lebender Amerikaner hält sich seit Jahren. Doch Cola und Limonaden sind offenbar auf dem Rückzug: Dieses Jahr würden in den USA pro Kopf erstmals mehr abgefülltes Wasser als Limonade konsumiert, berichtet die Finanznachrichtenagentur "Bloomberg".

Grund sei allerdings nicht nur der Fitness-Wahn, sondern auch veraltete Wasserleitungen, die in mehreren Städten zu Bleivergiftungen geführt hatten. Verbraucher griffen deshalb häufiger zum Wasser in Flaschen, das bis zu 2000 Mal teurer ist als Leitungswasser.

First Lady Michelle Obama, die sich sehr für gesunde Ernährung einsetzt, dürfte sich trotzdem freuen: Ihr zufolge ist Wasser nicht weniger als ein natürlicher "Energy-Drink".

Mehr zum Thema:

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare