Clinton besucht Flutopfer in Thailand

+
Hillary Clinton in Thailand

Bangkok - US-Außenministerin Hillary Clinton hat sich am Donnerstag mit Flüchtlingen der Überschwemmungskatastrophe in Thailand getroffen.

 Sie besuchte in der Hauptstadt Bangkok ein Notlager und unterhielt sich mit den Bewohnern. Clinton versprach Thailand weitere zehn Millionen Dollar (7,4 Millionen Euro) Hilfe für die Versorgung von Betroffenen und den Wiederaufbau nach den schlimmsten Überschwemmungen seit 50 Jahren.

Bei der Katastrophe kamen 567 Menschen ums Leben, tausende Fabriken stehen unter Wasser und Millionen Menschen sind betroffen. Die USA hatten dem Roten Kreuz zuvor 1,1 Millionen Dollar gespendet. China gab nach Angaben aus thailändischen Regierungskreisen 600 Millionen Baht (14,4 Millionen Euro) Hilfe.

Clinton wollte von Bangkok aus zum Gipfeltreffen der Südostasiatischen Staatengemeinschaft (Asean) nach Bali in Indonesien weiterreisen. Dort wurde am Nachmittag auch US-Präsident Barack Obama erwartet.

dpa

Millionenstadt Bangkok unter Wasser

Millionenstadt Bangkok unter Wasser

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare