Chinesisches Flutopfer nach 50 Stunden gerettet

+
Flutopfer in China.

Zhouqu/China - Ein chinesisches Flutopfer ist am Dienstag nach mehr als 50 Stunden unter den Trümmern eines Hauses gerettet worden. Dem Mann geht es vergleichsweise gut.

Die Retter in der Provinz Gansu hätten mit Händen nach Überlebenden gegraben, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Der 52 Jahre alte Mann sei von einem Spürhund unter einem eingestürzten Mehrfamilienhaus in einer abgelegenen Stadt gefunden worden.

Er sei geschwächt gewesen, habe aber normal geatmet. Das Hochwasser hat Pakistan am schlimmsten getroffen, dort kamen mindestes 1.500 Menschen ums Leben. Aber auch im Nordwesten Chinas wurden Hunderte Menschen getötet, mehr als 1.100 werden noch vermisst. Im indischen Teil Kaschmirs fanden die Rettungskräfte bislang 165 Tote.

dapd

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare