Chinesisches Flutopfer nach 50 Stunden gerettet

+
Flutopfer in China.

Zhouqu/China - Ein chinesisches Flutopfer ist am Dienstag nach mehr als 50 Stunden unter den Trümmern eines Hauses gerettet worden. Dem Mann geht es vergleichsweise gut.

Die Retter in der Provinz Gansu hätten mit Händen nach Überlebenden gegraben, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Der 52 Jahre alte Mann sei von einem Spürhund unter einem eingestürzten Mehrfamilienhaus in einer abgelegenen Stadt gefunden worden.

Er sei geschwächt gewesen, habe aber normal geatmet. Das Hochwasser hat Pakistan am schlimmsten getroffen, dort kamen mindestes 1.500 Menschen ums Leben. Aber auch im Nordwesten Chinas wurden Hunderte Menschen getötet, mehr als 1.100 werden noch vermisst. Im indischen Teil Kaschmirs fanden die Rettungskräfte bislang 165 Tote.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare