Blinder Passagier

Chinesischer Teenager fliegt heimlich im Frachtraum nach Dubai

+
Ein chinesischer Teenager ist als blinder Passagier der Fluggesellschaft Emirates nach Dubai geflogen.

Peking - Von Schanghai nach Dubai mit dem Flugzeug und das ohne Flugticket: Das hat jetzt ein chinesischer Teenager versucht und war mit seinem Vorhaben tatsächlich erfolgreich.

Ein chinesischer Teenager ist als blinder Passagier der Fluggesellschaft Emirates nach Dubai geflogen. Der 16-Jährige habe unbemerkt den neunstündigen Flug von Schanghai ins Emirat angetreten und sei nach der Landung im Frachtraum der Maschine entdeckt worden, berichtete die staatliche chinesische Agentur Xinhua am Mittwoch über den Vorfall vom Freitag. In Schanghai sei er in einem unbeobachteten Moment über einen Flughafenzaun gestiegen und in den Frachtraum geklettert.

Er habe nach Dubai gewollt, weil dort selbst Bettler sehr gutes Geld verdienten, begründete der Jugendliche seine Reise dem Bericht zufolge. In Dubai nahm die Polizei den Teenager in Gewahrsam und schaltete das chinesische Konsulat ein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Aktionstag zur Wiederbelebung in Verden

Aktionstag zur Wiederbelebung in Verden

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden

Organisierter Rucksacktrip: Reisen mit lokalen Veranstaltern

Organisierter Rucksacktrip: Reisen mit lokalen Veranstaltern

Blühende Kerzen und flüssiges Gold: Erntezeit am Bodensee

Blühende Kerzen und flüssiges Gold: Erntezeit am Bodensee

Meistgelesene Artikel

Nach „Irma“: Trump besucht Florida

Nach „Irma“: Trump besucht Florida

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Bei Hochzeit und über 30 Grad: Pferd bricht vor Hochzeitskutsche zusammen

Bei Hochzeit und über 30 Grad: Pferd bricht vor Hochzeitskutsche zusammen

Erdbeben in Mexiko: Zwölf Personen aus eingestürzter Schule gerettet

Erdbeben in Mexiko: Zwölf Personen aus eingestürzter Schule gerettet

Kommentare