Chinesische Stadt wegen Lungenpest unter Quarantäne

+
In China ist eine ganze Stadt unter Quarantäne gestellt worden, weil dort die Lungenpest ausgebrochen ist.

Peking - Nach einem Ausbruch von Lungenpest in Nordwestchina haben die Behörden eine ganze Stadt unter Quarantäne gestellt.

In Ziketan, einem Ort mit rund 10.000 Einwohnern, starb nach Angaben der Gesundheitsbehörden vom Samstag ein Hirte an der hochgefährlichen Infektionskrankheit. Elf weitere Menschen hätten sich angesteckt, bei den meisten handele es sich um Verwandte des Toten. Sie würden im Krankenhaus behandelt, und ihr Zustand sei stabil.

Ein Expertenteam wurde nach Ziketan geschickt. Die Lungenpest wird von den gleichen Bakterien verursacht wie die Beulenpest. Während diese vor allem durch Insektenbisse übertragen wird, verbreitet sich die Lungenpest durch Tröpfcheninfektion. Sie gilt als eine der tödlichsten Infektionskrankheiten.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) können Menschen schon innerhalb von 24 Stunden nach der Infektion sterben.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare