China: Unwetter fordert mehrere Todesopfer

+
Mehrere Tote forderte ein durch Regenfälle ausgelöstes Unwetter in China.

Peking - Bei schweren Regenfällen sind in China mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. 35 Personen werden vermisst, mehrere Straßen und Brücken zerstört. 45.000 Menschen mussten evakuiert werden.

Bei Überschwemmungen sind im Südwesten China 14 Menschen ums Leben gekommen, 35 weitere werden vermisst. Ausgelöst worden sei das Unwetter durch schwere Regenfälle, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag.

Die Wassermassen hätten Straßen und Brücken zerstört, Gebäude beschädigt und mehr als 500 Fahrzeuge fortgespült. Etwa 45.000 Menschen hätten evakuiert werden müssen, zitierte Xinhua die Behörden in der Provinz Guizhou.

In mehreren Städten seien Strom-, Wasser- und Telefonverbindungen unterbrochen. Insgesamt seien elf Städte und Bezirke in der Provinz - und damit 270.000 Menschen - betroffen, hieß es weiter.

dapd

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare