China: Rettungskräfte suchen noch 33 Vermisste

+
Rettungskräfte suchen noch nach 33 Bergleuten in China.

Xiangning - Nach der überraschenden Rettung von 115 chinesischen Arbeitern aus einem Ende März überschwemmten Bergwerk suchen die Rettungskräfte noch nach 33 Vermissten.

Lesen Sie auch:

China: Lebenszeichen aus überflutetem Bergwerk

China: Neun Bergarbeiter nach einer Woche gerettet

Für mindestens fünf Bergleute kam jede Hilfe zu spät, sie wurden am Dienstag tot aus dem Kohlebergwerk im nordchinesischen Xiangning geborgen, wie das staatliche Fernsehen berichtete. Die Gaskonzentration in der Mine habe mittlerweile ein gefährliches Ausmaß erreicht, meldete der Sender.

In das noch im Bau befindliche Bergwerk war am 28. März Wasser eingebrochen, 153 Arbeiter wurden dabei unter Tage eingeschlossen. 115 davon konnten am Montag, acht Tage nach dem Unglück, gerettet werden. Die meisten lagen am Dienstag noch im Krankenhaus.

DAPD

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare