China: Rettungskräfte suchen noch 33 Vermisste

+
Rettungskräfte suchen noch nach 33 Bergleuten in China.

Xiangning - Nach der überraschenden Rettung von 115 chinesischen Arbeitern aus einem Ende März überschwemmten Bergwerk suchen die Rettungskräfte noch nach 33 Vermissten.

Lesen Sie auch:

China: Lebenszeichen aus überflutetem Bergwerk

China: Neun Bergarbeiter nach einer Woche gerettet

Für mindestens fünf Bergleute kam jede Hilfe zu spät, sie wurden am Dienstag tot aus dem Kohlebergwerk im nordchinesischen Xiangning geborgen, wie das staatliche Fernsehen berichtete. Die Gaskonzentration in der Mine habe mittlerweile ein gefährliches Ausmaß erreicht, meldete der Sender.

In das noch im Bau befindliche Bergwerk war am 28. März Wasser eingebrochen, 153 Arbeiter wurden dabei unter Tage eingeschlossen. 115 davon konnten am Montag, acht Tage nach dem Unglück, gerettet werden. Die meisten lagen am Dienstag noch im Krankenhaus.

DAPD

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare