China: 21 Bauarbeiter von Regensturm getötet

Qinghai - Ein heftiger Regensturm hat im Nordwesten Chinas 21 Bauarbeiter in den Tod gerissen. Damit stieg die Zahl der Todesopfer durch die jüngsten Unwetter und Überschwemmungen weiter an.

Ein heftiger Regensturm hat im Nordwesten Chinas einen Bautrupp erfasst und 21 Arbeiter in den Tod gerissen. Die Männer seien einfach "weggespült" worden, berichtete am Mittwoch die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. "Die Bauarbeiter reparierten gerade eine Baustelle, als die Tragödie geschah." Drei weitere Arbeiter wurden nach dem Unglück in Haixi in der Provinz Qinghai zunächst noch vermisst.

Damit stieg die Zahl der Todesopfer der jüngsten Unwetter und Überschwemmungen in China auf mehr als 150. Vor allem der Nordosten des Landes war bisher betroffen, nach Angaben von Xinhua gibt es dort die "schlimmsten Überschwemmungen seit Jahrzehnten".

Naturkatastrophen: Das sind die gefährlichsten Länder der Erde

Naturkatastrophen: Das sind die gefährlichsten Länder der Erde

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Meistgelesene Artikel

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Kommentare