China: Fast 70 Vermisste nach Erdrutsch

Peking - Nach einem Erdrutsch im Südwesten Chinas werden in der Kleinstadt Puladi 67 Menschen vermisst. Hilfskräfte kommen nur schwer voran.

Hilfskräfte seien auf dem Weg, die Straßen zu dem Ort in der Provinz Yunnan seien aber weitgehend verschüttet, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch. Der Erdrutsch wurde durch heftige Regenfälle ausgelöst.

Überschwemmungen und Schlammlawinen haben seit Beginn der diesjährigen Regenzeit in China fast 3.000 Menschen das Leben gekostet, mehr als 1.200 kamen allein im Bezirk Zhouqu in der nordwestlichen Provinz Gansu ums Leben. Dort stürzte am 8. August eine tödliche Mischung aus Wasser und Schlamm auf mehrere Ortschaften unterhalb eines Flusses herab, der durch mitgeführtes Geröll aufgestaut hatte.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Kommentare