Nach Befehl von Vize-Bürgermeister

Demonstrant mit Absicht totgewalzt

Peking - Ein chinesischer Demonstrant wurde auf grausame Weise in der Provinz Hunan getötet. Auf Anweisung des Vize-Bürgermeisters wurde der Mann mit einer Dampfwalze überrollt.

Das Haus He Zhihua sollte wegen eines Straßenbaus enteignet werden. Dagegen protestierte der Mann, legte sich auf die Straße und wurde platt gewalzt. Ein Augenzeuge bestätigte der österreichischen Nachrichtensendung Ö1-Mittagsjournal, dass es sich nicht um einen Unfall handelte, sondern klare Absicht gewesen sei. Wie orf.at berichtet, soll der verantwortliche Vizebürgermeister gesagt haben, dass die Straße fertiggestellt werden müsse und dann eben ein paar Menschen sterben müssten.

Anschließend soll der Bürgermeister den Fahrer der Damfwalze angewiesen haben, den Mann mit dem Fahrzeug zu überrollen. Die Leichenteile des Demonsranten wurden laut eines Informanten trotz Widerstands der Familienmitglieder von der Polizei weggebracht. Der Familie soll ein Schweigegeld in unbekannter Höhe geboten worden sein, damit der Vorfall vertuscht werden könne.

Im Internet kursieren grausame Bilder des Vorfalls. Die Echtheit der Fotos ist ungewiss.

tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare