Chicken Wings bringen US-Restaurants in Not

Washington - Gegrillte Hühnerflügel sind für die meisten Amerikaner das Leibgericht. Diese Beliebtheit der Chicken Wings wird für viele US-Restaurants jetzt zur Existenzbedrohung.

Gegrillte Hühnerflügel bringen immer mehr US-Restaurants in Not. Der Grund: Die Einkaufspreise für das amerikanische Leibgericht Chicken Wings sind innerhalb eines Jahres um knapp 40 Prozent gestiegen. Das berichtete die Zeitung “USA Today“ am Montag unter Berufung auf das US-Landwirtschaftsministerium. Viele Restaurantbesitzer seien gezwungen, die Preise zu erhöhen und sehen dadurch ihre wirtschaftliche Existenz bedroht.

Ursprünglich waren Chicken Wings eher ein Nebenprodukt und der Versuch, alle Teile der geschlachteten Hühner zu nutzen. Doch mit steigender Popularität wurden auch die Preise beflügelt. Mit der Zeit war die Nachfrage nach Chicken Wings schließlich größer als die nach anderen Hühner-Teilen, berichtet das Blatt. Doch ein Ausweg sei in Sicht: knochenlose Chicken Wings, hergestellt aus Hühnerbrust - zu niedrigeren Preisen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Messer-Attacken in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Messer-Attacken in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare