Autos bis zu den Fensterscheiben im Wasser

Chaos in Toronto nach heftigem Gewitter

+
Chaos in Toronto

 Toronto - Ein schweres Gewitter mit sintflutartigen Regenfällen hat in Toronto für Chaos gesorgt. Mehr als 300 000 Menschen waren am Montagabend in Kanadas größter Stadt ohne Strom.

Ein schweres Gewitter mit sintflutartigen Regenfällen hat in Toronto für Chaos gesorgt. Mehr als 300 000 Menschen waren am Montagabend in Kanadas größter Stadt ohne Strom, die U-Bahnen stellten den Betrieb ein und am Flughafen wurden zahlreiche Flüge abgesagt.

Die Regenmenge betrug während des Gewitters nach Angaben des kanadischen Wetterdienstes bis zu 90 Millimeter, das war dreimal so viel wie der bisherige Tagesrekord von knapp 30 Millimetern im Jahr 2008. In der Innenstadt standen überall verlassene Fahrzeuge, einige bis zu den Fensterscheiben im Wasser. U-Bahn-Stationen wurden überflutet, Bahndämme unterspült.

Erst vor zwei Wochen hatten heftige Regenfälle die Stadt Calgary im Westen des Landes in eine Seenlandschaft verwandelt und bis zu 100 000 Menschen in der Provinz Alberta gezwungen, ihre Häuser zu verlassen. Mindestens drei Menschen kamen damals ums Leben.

ap

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare