Ex-Diktator Nicolae Ceausescu

Hinrichtungsstätte als Touristenattraktion

+
Touristen können künftig den Ort besichtigen, an dem der rumänische Diktator Nicolae Ceausescu und seine Frau Elena 1989 hingerichtet wurden.

Bukarest - Touristen können künftig den Ort besichtigen, an dem der rumänische Diktator Nicolae Ceausescu und seine Frau Elena 1989 hingerichtet wurden.

Die instand gesetzte Kaserne werde ab September öffentlich zugänglich sein, berichtete die Nachrichtenagentur Mediafax am Samstag. "Besucher können die Mauer sehen, an der die Ceausescus erschossen wurden", sagte der Direktor der Museumsanlage in Targoviste in Zentral-Rumänien, Ovidiu Carstina.

Das Innere des Gebäudes sei in den gleichen Farben wie damals gestrichen worden, und auch die Möbel seien identisch. Zudem würden der Prozesssaal sowie das Schlafzimmer nachgebildet, in dem die beiden ihre letzte Nacht verbracht hätten, sagte er.

Im Dezember 1989 hatte sich eine aufgebrachte Menschenmenge vor der Zentrale der Kommunistischen Partei in Bukarest versammelt. Nicolae und Elena Ceausescu wollten aus der rumänischen Hauptstadt fliehen, wurden aber von der Armee gestoppt. Nach einem dreitägigen Prozess vor einem Sonder-Militärgericht wurden die beiden zum Tode verurteilt.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Kommentare