Busunglück in Pakistan - mindestens 25 Tote

Muzaffarabad - Ein Bus im pakistanischen Teil Kaschmirs ist auf einer Bergstraße in eine Schlucht gestürzt und hat mindestens 25 Menschen in den Tod gerissen.

30 Passagiere wurden von Rettungskräften teils schwer verletzt geborgen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Einige schwebten in Lebensgefahr. Der Bus war auf der kurvigen Strecke offenbar mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, als das Fahrzeug außer Kontrolle geriet und rund 300 Meter in die Tiefe stürzte.

Der Bus fuhr war auf dem Weg von Muzaffarabad, der Hauptstadt des pakistanischen Kaschmirs, nach Daban im Jehlum-Tal. Polizeisprecher Sardar Ilyas sagte, der Fahrer habe sich offenbar beeilt, weil er rechtzeitig zum abendlichen Fastenbrechen an seinem Bestimmungsort ankommen wollte. Das Unglück ereignete sich etwa eine halbe Stunde vor dem Fastenbrechen. Gläubige Muslime essen während des Ramadans von Aufgang bis zum Untergang der Sonne nichts.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Kommentare