Tote und Verletzte bei Busunglück in England

London - Bei einem Busunglück im Südwesten Englands sind in der Nacht zum Mittwoch zwei Menschen ums Leben gekommen. Fast alle der insgesamt 47 Insassen wurden zum Teil schwer verletzt.

Nach Angaben der Polizei geriet der Bus auf eisglatter Straße ins Schleudern. Eine Frau starb am Unfallort, eine weitere auf dem Weg ins Krankenhaus. Sechs der Verletzten befanden sich den Angaben zufolge in kritischem Zustand.

Das Fahrzeug kippte gegen 22.15 Uhr auf die Seite, prallte gegen einen Baum und rutschte eine Böschung hinunter. Selbst die Rettung gestaltete sich schwierig. Ein Polizeiwagen schleuderte in den Bus. Die Polizei blieben unverletzt. Am Morgen war noch unklar, ob durch diesen Unfall Menschen verletzt wurden. Die nachfolgenden Rettungswagen wurden deswegen in sicherer Entfernung vom Unfallort geparkt. Sanitäter und Polizisten mussten einige hundert Meter zu Fuß zur Unfallstelle gehen.

Der Unfall ereignete sich in der Nähe der Ortschaft Townshend in der Grafschaft Cornwall. Die Reisegruppe aus der Region war auf dem Rückweg von einem Weihnachtsausflug in den Küstenhort Mousehole. Nach Tauwetter am Dienstag sackten die Temperaturen in der Nacht verbreitet auf minus fünf Grad ab.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Kommentare